Land aufs Herz.

Was uns am Herzen liegt

Für unsere ADEG Kaufleute ist Regionalität nicht nur ein Wort – für sie ist es ein Ehrenwort. Ein Versprechen, das sie jeden Tag ihren Lieferant:innen, ihren Produzent:innen, aber vor allem ihren Kund:innen geben.

Sie waren schon regional bevor es das Wort überhaupt gab. Sie brauchen keine Gütesiegel und keine idyllischen Werbefotos, um zu wissen, was Regionalität bedeutet. Ihre Auszeichnung ist die regionale Verwurzelung und die Verantwortung den Menschen und der Region gegenüber.

Das ist ihre Haltung. Das ist ihre Leidenschaft für Lebensmittel und Lebensmittelpunkte: ihr G’spür für die Leut und das Land. Und für alles, was sie besonders macht. So besonders wie jeden ADEG Markt selbst.

Das ist, was ihnen am Herzen liegt. Das ist, wofür sie täglich ihr Bestes geben.

Land aufs Herz.

"Als Nachbar bist halt der beste Nahversorger."

Im Fokus des neuen kommunikativen Auftrittes stehen die tagtägliche Arbeit und die tiefe Verbundenheit der ADEG Kaufleute zu ihrer Region, in der die ADEG Märkte zu regelrechten „Lebensmittelpunkten“ werden.  Protagonist:innen der Kampagne sind reale ADEG Kaufleute in deren tatsächlichen Arbeitsalltag – fernab von Klischeebildern oder verklärter Landidylle. Deren authentische Herzlichkeit, Haltung und Persönlichkeit wird dabei zum besten Botschafter des tiefen regionalen Verständnisses von ADEG.

Lernen Sie sich kennen:

Kauffrau Erna Marosi

Erna Marosi ist seit 2011 ADEG Kauffrau. Im Markt ist sie aber schon viel länger, nämlich als Stammkundin. Sie glaubt an den Ort und ans Anpacken und hat darum kurzerhand den ADEG Markt in Gerersdorf bei Sankt Pölten übernommen, als eine Nachfolge gesucht wurde.

Mit zwei Angestellten, der tatkräftigen Unterstützung ihrer Familie und ganz viel Liebe zu ihren Leuten ist Erna Marosi eine echte Nachversorgerin: "Bio, fair und regional lautet nicht nur das Motto der Gemeinde, sondern ist auch unser ADEG Credo!"

Aber bei ADEG Marosi kauft man nicht nur ein, man trifft sich auch: Es gibt eine Kaffeeecke, eine Trafik aber vor allem jede Menge regionale Produkte: Eier von der Familie Kreiml, Äpfel aus Pummersdorf und natürlich die beste Beratung direkt vor Ort. 

ADEG Kauffrau Erna Marosi
ADEG Kaufmann Anto Balukcic

Kaufmann Anto Balukcic

ADEG Kaufmann Anto Balukcic ist erst 25 Jahre alt und doch schon ein Urgestein im Kärntner Greifenburg. Mit viel Energie, Weitblick und einem Augenmerk aufs Hiesige betreibt er seinen Markt, der mit Vielfalt, Frische und hausgemachten Schmankerln punktet.

Und das wird von den Greifenburgern gut an- und abgenommen – die Nachfrage ist groß. Pizza, Kärntner Kasnudeln, Kuchen und Torten werden jeden Tag frisch zubereitet. Sirup und Marmeladen aus eigener Produktion sind ebenfalls im Angebot. „Gerade in Zeiten wie diesen, in denen viele Kund:innen großen Wert auf Qualität und Wissen über die Herkunft ihrer Lebensmittel legen, schätzen sie unsere frischen Produkte ganz besonders“, sagt Balukcic.

Es ist das Miteinander von speziellen Produkten und einer großen Auswahl für den alltäglichen Einkauf, das ADEG Anto zum Lebensmittelpunkt der Greifenburger macht.  

Kaufmann Ferdinand Ebner

ADEG Kaufmann Ferdinand Ebner steht für die Region. Und das nicht erst seit gestern:  Viele der lokalen Produzenten haben schon mit seinen Eltern zusammengearbeitet.

„Ich bin selbst am Land aufgewachsen, zwischen Wiesen und Bauernhöfen. Die Produzent:innen sind mehr als nur Lieferant:innen, sie sind Freunde. Zusammen können wir den Kund:innen ein hochwertiges Sortiment aus der unmittelbaren Umgebung anbieten“, so der Kaufmann.

ADEG Ebner ist in Spittal an der Drau mehr als ein Nahversorger, er ist ein Zentrum des Ortes, ein Teil des lebendigen Ökosystems der Kulturlandschaft. So verbunden mit dem Land, seinen Erzeugnissen wie mit seinen Kund:innen.

ADEG Kaufmann Ferdinand Ebner