ADEG KOGLER

Gersdorf 171
8212 Gersdorf A. D. Feistritz
Steiermark
Mo:
6:00 – 18:30
Di:
6:00 – 18:30
Mi:
6:00 – 18:30
Do:
6:00 – 18:30
Fr:
6:00 – 18:30
Sa:
7:30 – 16:00

Besonderheiten

  • Parkplätze
  • Fleisch in Bedienung
  • ADEG Backstube
  • Lotto/Toto
  • Post-Partner
  • Tabakwaren
  • AMA Fleisch
  • jö Partner
  • jö&GO!
  • Plattenservice

Unsere Kaufleute ganz persönlich

Viktoria Kogler und ihr Partner haben die Nahversorgung ins steirische Gersdorf gebracht. Ihre Kund:innen sind dankbar und begeistert vom ADEG Konzept des jungen Kaufleute-Paars

Im Bezirk Weiz zeigt die Steiermark ihr hügeliges Gesicht, eine Erhebung reiht sich an die nächste, es geht bergauf und bergab. Kauffrau Viktoria Kogler scheint nur eine Richtung zu kennen: stets bergauf. Mit nur 23 Jahren hat sie ein IT- und Projektmanagementstudium in der Tasche und ist Betreiberin eines ADEG Marktes. Ehrgeizig sei sie schon immer gewesen, sagt sie, und zu diesem Ehrgeiz gesellt sich eine Vertrautheit mit dem Kaufmannsleben von Kindesbeinen an: „Schon als kleines Mädchen hat mich mein Papa ins Geschäft mitgenommen. Später habe ich mein Taschengeld aufgebessert, indem ich mitgeholfen habe“, erinnert sich Kogler. Die Gelegenheit, einen Markt zu übernehmen, ergibt sich in der kleinen Gemeinde Gersdorf, unweit von ihrer Heimat. Hier ist man schon länger auf der Suche nach einem Nahversorger, der dem Ort nach Langem wieder fußläufiges Einkaufen ermöglichen soll. Viktoria Kogler beschließt, gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Dominik Reiterer – ebenfalls IT- und Projektmanagement-Spezialist – in Gersdorf einen Markt zu eröffnen. „Mit ADEG haben wir einen Partner gefunden, mit dem wir super zusammenarbeiten und der auf unsere Wünsche und Vorstellungen eingeht“, schildert Kogler. Die Gemeinde Gersdorf in der Person von Bürgermeister Erich Prem stellt das Gebäude zur Verfügung, ADEG kümmert sich in enger Abstimmung mit der Kauffrau und ihrem Partner um die Ausgestaltung des Marktes. 400 Quadratmeter gilt es mit Lebensmitteln, Feinkost und einem Café zu bespielen.

ADEG Kauffrau Viktoria Kogler mit ihrem Lebensgefährten Dominik Reiterer
Auf 400 Quadratmeter Verkaufsfläche sorgen Viktoria Kogler (2. v. l.) und Dominik Reiterer (r.) mit ihrem engagierten Team dafür, dass sich die Kund:innen im ADEG Markt wohlfühlen.

Innovationen schützen die Umwelt
Schon bei der Planung des Marktes zeigt sich, dass Viktoria und Dominik ganz genaue innovative Vorstellungen haben, wie ihr ADEG Markt aussehen soll. „Normalerweise ist der Café-Bereich im hinteren Teil des Marktes angesiedelt. Wir wollten ihn anschließend an die Feinkost platziert haben. So ist es für unsere Mitarbeiter:innen einfacher, die Kund:innen im Café zu bedienen“, sagt Kogler. Es entsteht eine Raumsituation, die viele Besucher:innen im Markt als „angenehm offen und geräumig“ beschreiben. Das Café ist – wenn es die Corona-Rahmenbedingungen erlauben – auch entsprechend gut besucht und mittlerweile ein beliebter Treffpunkt im Ort geworden. Die beiden IT-Spezialisten Kogler und Reiterer arbeiten auch daran, Bestellungen im Café per QR-Code zu ermöglichen. Die Vorteile der Digitalisierung schöpfen die beiden schon an anderer Stelle aus, nämlich bei der elektronischen Preiskennzeichnung der Produkte. „Wir verzichten hier ganz bewusst auf Papier, um die Umwelt zu schonen“, sagt Kogler. Auch die Vermeidung von Plastikabfall steht bei den Kaufleuten ganz oben auf der Agenda. Bei Obst und Gemüse setzen die beiden so weit wie möglich auf Produkte, die ohne Plastikverpackung auskommen. Auch die Coffee- to-go-Becher bestehen aus biologisch abbaubarem Material. Die Lebensmittelzustellung soll künftig auch ohne lokale CO2-Emissionen auskommen und mit E-Fahrzeugen erfolgen.

Der ADEG Markt Kogler in Gersdorf verzichtet auf Preisetiketten aus Papier und verwendet elektronische Preiskennzeichnungen.
Das Café im ADEG Markt ist auch entsprechend gut besucht und mittlerweile ein beliebter Treffpunkt im Ort Gersdorf geworden.

Kurze Wege und höchste Qualität durch regionale Produzent:innen
Einen ganz wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit leistet der ADEG Gersdorf mitnseinem großen Sortiment an regionalenn Produkten. Kurze Wege, Erzeugung im Einklang mit der Natur und regionale Wertschöpfung: Produkte von Bauern und Bäuerinnen sowie Erzeuger:innen ums Eck tun der Umwelt und den Konsument:innen Gutes. Letztere profitieren von der hohen Qualität und der Sorgfalt, mit der die Lebensmittel erzeugt werden. Rund 20 lokale Produzent: innen beliefern den Markt unter anderem mit Salat, Gemüse, Backwaren, Mehl, Müsli, Fleisch und Fleischwaren sowie Schafmilchprodukten. „Unsere Kund:innen schätzen unser Sortiment sehr. Überhaupt spüren wir, dass eine große Dankbarkeit da ist, weil wir einen Nahversorger eröffnet und damit das Einkaufen im Ort ermöglicht haben“, beschreibt Kogler. „Mit dieser positiven Resonanz aus der Bevölkerung macht das Arbeiten gleich noch mehr Freude“, fügt sie hinzu.

Rund 20 lokale Produzent:innen beliefern den ADEG Markt mit ihren hochwertigen Produkten.
Frische Schafmilchprodukte aus der Region: So schmeckt gesunder Genuss!
Frisch vom Feld und kein Plastik: Bei ADEG Kogler wird Umweltbewusstsein großgeschrieben.

Krafttanken mit Crossfit
Neben der erfüllenden Arbeit bleibt Viktoria Kogler und Dominik Reiterer auch noch Zeit, sich um zwei Katzen und einen Hund – der auch mal mit ins Büro darf – zu kümmern. Eine weitere Leidenschaft ist das gemeinsame Crossfit-Training. Die Kraft, die sie hier tanken, stecken sie in den ADEG Markt, um Stück für Stück weitere Ideen umzusetzen.

Viktoria Kogler, 23, leitet mit viel Herz und Engagement ihren ADEG Markt in Gersdorf an der Feistritz.

Wordrap

Ich bin glücklich, dass ich einen Markt unweit meiner Heimatgemeinde betreiben darf.

Mit einem Team aus 9 Mitarbeiter:innen sind wir verlässlich für unsere Kund:innen da.

Regionalität ist für mich gelebte Nähe zu Produzent:innen aus der Umgebung.

Mein Vater und mein Bruder stehen mir dank ihrer Kaufmannserfahrung immer helfend zur Seite.