Salzige Sache

Speisesalz, Kochsalz oder Tafelsalz

Eigenschaften: Natriumchlorid bildet farblose Kristalle, die in gemahlener Form oder als kristallines Pulver weiß erscheinen. Das Natriumsalz der Salzsäure besitzt den typischen Salzgeschmack und wir zusammen mit Zusätzen wie Kaliumiodat oder Natriumiodat als Kochsalz zum Würzen verwendet.

Verwendungstipp: Zum Würzen, Kochen, Backen.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Aus ökologischen Gründen ist es sinnvoll, heimisches Steinsalz zu kaufen. Salz bindet Feuchtigkeit, daher immer trocken lagern. Kommt Feuchtigkeit dazu, verklumpt es, ist aber immer noch nutzbar.

Speisesalz in einem Glas das auf einen Tisch ausgeleert wird

Kräutersalz

Kräutersalz in einer Schale

Eigenschaften: Kräutersalz gehört zu den Gewürzsalzen. Frische oder getrocknete Kräuter wie Majoran oder Rosmarin werden mit Speisesalz vermengt. Oft wird auch getrocknetes, zerkleinertes Gemüse wie Sellerie oder Fenchel beigefügt. Kräutersalz kann eine gesündere Alternative zu Tafelsalz sein, weil es etwa zu 15 Prozent aus Kräutern besteht. Achtung: Nicht automatisch höher dosieren!

Verwendungstipp: Passt perfekt zu Gemüse, Suppen, Saucen, Salaten. Tipp: Auch Gewürze wie Vanille oder essbare Blüten können Salz herrlich aromatisieren.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Ein Bio-Siegel bezieht sich ausschließlich auf die verwendeten Kräuter, da Salz nicht landwirtschaftlichen Ursprungs ist. Die Dose oder das Glas immer gut verschließen, damit keine Feuchtigkeit dazukommt. Gewürzsalze haben eine Mindeshaltbarkeit von 28 Monaten.

Rauchsalz

Eigenschaften: Das goldgelbe bis bräunliche Salz hat einen sehr ausgeprägten rauchigen Geschmack. Grobes Meersalz wird bis zu 160 Stunden zum Beispiel über Buchenholz geräuchert. Das Salz muss jede Stunde gewendet werden. Das geschieht in der Regel per Hand, mit einer simplen Schaufel. Das verwendete Salz stammt meist aus dem Toten Meer.

Verwendungstipp: Schmeckt besonders gut zu Gegrilltem, aber auch zu Fisch und Gemüse. Verwendet man Räuchersalz zum Nachwürzen, braucht man beim Kochen so gut wie gar kein Salz.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Luftdicht lange haltbar.

Rauchsalz in einer Schüssel

Fleur de Sel

Fleu de Sel in einer Schale

Eigenschaften: Die Meersalz-Spezialität wird zum Beispiel in der Bretagne in reiner Handarbeit gewonnen. Fleur de Sel ist daher mit einem Kilopreis von rund 40 Euro eines der teuersten Salze. Verdunstet das Meerwasser, bilden die Salzkristalle an der Wasseroberfläche kleine Salzblumen, daher der Name, französisch für "Salzblume". Sein Natriumchlorid-Gehalt liegt bei 97% und ist damit vergleichbar mit normalem Kochsalz.

Verwendungstipp: Fleur de Sel hat eine feine Kristallstruktur. Die Milde des Salzes betont den Eigengeschmack der Speisen.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Undbedingt trocken und luftdicht lagern.

Inka-Salz

Eigenschaften: Inka-Salz wird in den Hochebenen der Anden gewonnen. In einer Höhe von 3.000 Metern wird es aus jahrtausendalten terassenförmig angelegten Salzbecken von Hand geerntet. Das peruanische Quellsalz besitzt eine eher grobe Körnung und eine zartrosa Färbung.

Verwendungstipp: Das Inka-Salz ist ideal zum Nachwürzen und eignet sich wegen seiner Milde gut für Mischungen mit Kräutern. Geschmacklich passt es perfekt zu fein nuancierten Speisen, Fischgerichten, Suppen und kalten Gerichten.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Luftdicht langern, um die Restfeuchte zu bewahren.

Inka-Salz in einer Schale

Himalaya-Salz

Himalaya Salz in einer Schale

Eigenschaften: Das weißlich-rötliche Salz kommt oft aus pakistanischen Bergwerken im Himalaya-Gebiet. Es wird auch als "Ursalz" bezeichnet, und manche sagen ihm sogar Heilkräfte nach. Mit einem Natriumchlorid-Gehalt von etwa 97 % unterscheidet es sich allerdings kaum von anderem Tafelsalz und ist definitiv nicht gesünder.

Verwendungstipp: Das gröbere, rosafarbene bis rötliche Salz wird gern in der Gourmetküche verwendet. Außerdem kommt Himalaya-Salz auch als Badesalz oder für die Mundhygiene zum Einsatz.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Hält unbegrenzt.

Bambussalz

Eigenschaften: Das aus Korea stammende Juk-Yom-Salz ist Meersalz, das in Bambusrohre gefüllt und dann bei über 1.000 °C gebrannt wurde. Das anschließend fast so fein wie Puderzucker gemahlene Salz besitzt einen sehr hohen Mineralstoffanteil. Je nach Qualität wird der Brennvorgang öfter wiederholt.

Verwendungstipp: Aufgrund seines extrem salzigen Geschmacks eignet es sich hervorragend für asiatische Gerüchte, für Salate und rohes oder gekochtes Gemüse.

Wissenswertes & Haltbarkeit: Jahrelang haltbar.

Bambussalz in einer Schale
Bild von Tomaten auf der Rebe

Clean Eating setzt auf naturbelassene Lebensmittel und frische Zutaten aus der Region. So…

Abgebratenes Wild mit Rosmarin

Arm an Fett, reich an Geschmack

Eine Brettl Jause auf einem Tisch in dne Weinbergen

Die ADEG Kaufleute Thomas Höfer, Petra Holzmann und Brigitte Weiß stellen lokale Spezialitäten vor…