Tipps zur Aufbewahrung

Besser aufbewahren und frischhalten und nützlicher Haushaltsknigge

Illustration offener Kühlschrank Illustration offener Kühlschrank

HARTGESOTTEN
Hartgekochte Eier halten sich im Kühlschrank rund vier Wochen, sofern ihre Schale nicht beschädigt ist (Keime dringen leicht in Risse ein, und die Eier verderben schneller). Außerdem sollte man sie nicht abschrecken. Das kann die Schutzschicht ebenfalls beschädigen. Manchmal passiert es, dass man die rohen Eier versehentlich neben die gekochten legt. Mit einem simplen Dreh kann man sie voneinander unterscheiden: Eier um die eigene Achse drehen – gekochte drehen sich schneller als rohe.

GLÜCKSPILZE
Sie gedeihen in der warmen Jahreszeit, jedoch essen Sammler sie gerne das ganze Jahr über: Pilze! Deren bekömmlichste Konservierungsmethode ist einfrieren. Pilze mit Bürste und Küchenmesser vom Schmutz befreien (nicht waschen!) und schneiden. Stücke einzeln auf ein Brett legen und einen Tag lang vorfrieren. Anschließend portionsweise in Gefrierbeutel füllen und ab in die Tiefkühltruhe. Eierschwammerl zuerst blanchieren. Friert man sie in roher Form ein, werden sie bitter.

SOS FÜR SALAT
Ist Ihr Salat welk? Dann einfach in Eiswasser legen, etwas Essig dazu und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Schon ist er wieder knackig.

SCHWARZES GOLD
Kaffeesatz nicht wegwerfen, sondern im Garten verwenden! Kaffee ist dank zahlreicher Nährstoffe wie Kalium, Phosphor und Stickstoff ein perfekter Dünger für Pflanzen. Positiver Nebeneffekt: die bei Gärtnern weniger beliebten Katzen, Ameisen und Nacktschnecken meiden den Geruch der Bitterstoffe des Kaffees – und somit auch den Garten. Dafür werden Nützlinge, etwa Regenwürmer, die den Boden lockern, davon angelockt.

GEMÜSEBAD
Wenn das Gemüse im Kühlschrank in einer Wasserlacke liegt und so schnell verrottet, ist oft ein verstopfter Ablauf für Kondenswasser schuld. Diesen mit einem Wattestäbchen reinigen und das Wasser kann wieder abfließen.

PARMIGIANO BUONO
Wie lagert man Parmesan richtig? In Butterbrotpapier gewickelt, ist er weder schimmelanfällig, noch wird er hart. Anschließend in den Kühlschrank legen.

RADIESCHEN FEIN
Im Frühling gibt es frische Radieschen! Aber wie bleiben die kleinen, rotbackigen Knollen lange frisch? Zunächst die Blätter entfernen, da sie den Knollen Wasser entziehen. Danach in ein feuchtes Tuch einwickeln und ab ins Gemüsefach des Kühlschranks.

PHYSIK IN DER KÜCHE
Gläser mit Marmelade oder eingelegtem Gemüse lassen sich leichter öffnen, wenn man mit dem Handballen auf den Glasboden schlägt. Die Druckwelle hebt den Verschluss leicht an – und flugs ist er offen.

VOLLES AROMA
Wussten Sie, dass sich die Fette aus der Kaffeebohne an der Dose absetzen und so den Geschmack mindern? Sein volles Aroma behält Kaffee, wenn man ihn mit der Verpackung in die Dose gibt.

Aufgeschnittener Parmesan Aufgeschnittener Parmesan

AVOCADO-FRISCHE
Wer eine halbe Avocado genießen möchte, sollte in der anderen Hälfte den Kern im Fruchtfleisch belassen. Enzyme im Kern verhindern das Braunwerden des Fruchtfleisches.

Frische Tomaten Frische Tomaten

IMMER FRISCHES BROT
Brot hält in Ton- oder Steingutbehältern lange frisch. Deren offene Poren sorgen für einen optimalen Feuchtigkeitshaushalt. Auch die Schimmelgefahr ist dadurch gebannt.

AUFTAUEN, ABER RICHTIG!
Um Geschmacksverlust zu verhindern, sollte man Butter, Käse, Schlagobers, Torten, Fleisch und ganze Fische langsam im Kühlschrank auftauen. Vor allem gefrorenes Fleisch würde bei Zimmertemperatur sehr austrocknen.

PARADEISER AUFBEWAHREN
Im Kühlschrank verlieren Paradeiser ihr Aroma und können nicht nachreifen. Deshalb wollen sie trocken, luftig und gesondert gelagert werden – sie geben nämlich Ethylen ab, das Obst schneller verderben lässt.

Wichtig Nicht jedes Obst und Gemüse wird gekühlt gelagert.



Wie und wo lagert man Erdäpfel?

Richtig gelagert sind Erdäpfel lange haltbar.

1. Kurze Lagerung: nach dem Einkauf Erdäpfel in einen Leinenbeutel umfüllen und kühl (unter 15 °C), trocken und dunkel aufbewahren. Da sie schnell faulen, Nässe unbedingt vermeiden. Am besten in einem Vorratsraum oder Küchenwinkel lagern, der Kühlschrank ist nicht geeignet.

2. Lange Lagerung: im Keller, Lagertemperatur zwischen 4 und 6 °C. Knollen mit Papier oder Säcken luftig abdecken – hilft gegen das Schrumpfen und Ergrünen durch das giftige Solanin, das sich unter Lichteinwirkung in Erdäpfeln bildet.

Wie lagere ich welche Käsesorten richtig?

1. Frischkäse am besten in der Originalverpackung ins kühle unterste Fach des Kühlschranks (rund 3 °C) legen und binnen kurzer Zeit genießen.

2. Damit Weich- und Edelblau- oder Grünschimmelkäse frisch und aromatisch bleiben, in einem verschließbaren, wiederverwendbaren Glas- oder Plastikbehälter oder in der Originalverpackung im Kühlschrank aufbewahren.

3. Schnitt- und Hartkäse benötigen hohe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen bei der Reifung. Bei 8 bis 12 °C im Kühlschrank (im obersten Fach oder im Gemüsefach) oder im Keller lagern. Damit der Käse atmen kann, in Pergamentpapier einwickeln. Um Schimmelbildung und Austrocknen zu vermeiden, mit ein wenig Essig beträufeln und Papier täglich wechseln. Für mehr Aroma: Zwei Stunden vor dem Verzehr Käse aus dem Kühlschrank nehmen und in einer Käseglocke auf Raumtemperatur bringen. Achtung: Ist es zu warm, beginnt der Käse zu schwitzen und trocknet leicht aus.