Schwarze Nüsse

Schwarz ist das neue Grün! Zugegeben, die Zubereitung schwarzer Nüsse ist eine aufwendige Prozedur. Doch nach etwa 18 Tagen wird man dafür mit einer einzigartigen Delikatesse belohnt.

Zutaten für 6 Gläser á 0,3 l:

60 unreife, noch weiche Walnüsse
1,7 kg Kristallzucker
10-12 Gewürznelken
2 kleine Zimtstangen
etwas Zitronen- und Orangenschale

Grüne Nüsse färben ab Grüne Nüsse färben ab

Die Walnüsse mit einer Gabel oder Rouladennadel oftmals einstechen (Handschuhe verwenden, die Farbe der grünen Nüsse ist schwer zu entfernen!) und 14 Tage in Wasser einlegen, dabei zweimal täglich das Wasser wechseln.

Am 15. Tag die Nüsse in klarem Wasser einige Minuten blanchieren. Kalt abspülen und in leichtem Zuckerwasser (2 l Wasser, 200 g Zucker) ca. 10 Minuten kochen.

Zuckerwasser abgießen und die Nüsse in kaltem Wasser auskühlen lassen. 3-3,5 l Wasser mit 1,5 kg Zucker, den Gewürznelken, Zimtstangen sowie Zitronen- und Orangenschale aufkochen. Den heißen Sud über die Nüsse gießen und über Nacht auskühlen lassen.

Am 16. Tag die Zuckerlösung abseihen, aufkochen, abschäumen, kalt werden lassen und über die Nüsse geben.

Am 17. und 18. Tag wiederholen. Dann die Zuckerlösung etwas einkochen und die Nüsse darin mehrmals aufkochen. Die Nüsse sollten nicht zu weich sein.

In die Gläser füllen und mit dem sirupartig eingekochten Saft begießen. Gut verschließen und kühl und dunkel lagern.

Besonderer Begleiter

Die schwarzen Nüsse passen als Beilage zu Käseplatten, Wildgerichten oder auch süß zu Pudding oder Vanilleeis. Ihre Konsistenz ähnelt jener von Oliven.

Tipp: Bei der Ernte darauf achten, dass der Kern der Nüsse bereits ausgebildet ist, aber nicht ganz fest ist. Optimale Erntezeit ist zumeist Ende Mai, Anfang Juni.