Was heißt vegan?

Vegan leben bedeutet, auf alle tierischen Produkte zu verzichten.
Wie geht das beim Essen?

Veganismus ist erst wenige Jahrzehnte alt, und wird immer mehr zu einer attraktiven Lebensweise, in der tierische Produkte durch Alternativen ersetzt werden.

Gebratener Tofu in Schale mit Sesam und Koriander Gebratener Tofu in Schale mit Sesam und Koriander

Veganerinnen und Veganer verzichten nicht nur auf tierische Produkte beim Essen, sondern auch in der Kosmetik, bei der Kleidung, Medikamenten, bei Schuhen und Einrichtung. Während Vegetarierinnen und Vegetarier meist sehr wohl Käse, Milchprodukte und Eier essen, streicht der Veganismus alle diese Produkte aus dem Speiseplan. Mittlerweile ist erwiesen, dass sich gesunde Erwachsene problemlos dauerhaft vegan ernähren können, wenn sie abwechslungsreich essen und frisch kochen. Denn tierisches Eiweiß ist für uns Menschen nicht überlebensnotwendig.

Der vegane Trend bringt eine Vielfalt an Ersatzprodukten für alles Tierische hervor. In Supermärkten gibt es eigene Regale für vegane Produkte mit vielfältigen Artikeln von veganer Schlagcreme oder veganem Käse, veganen Fisch- und Fleischimitaten, Schokolade bis zu veganer Wurst und Würsteln, die echten Wurstwaren täuschend ähnlich sehen.

Wer sich für diese Ernährung oder die vegane Lebensweise interessiert, findet online zum Beispiel auf www.vegan.at eine Menge an Informationen, Rezepten und Tipps. Ausprobieren, durchkosten und hinterfragen lautet hier die Devise.


Einkaufstipps

Alles aus Soja

Die Sojabohne gilt als das „Fleisch des Feldes“. Sie enthält hochwertiges Eiweiß, lässt sich zu vielen Produkten verarbeiten und wird in Asien seit Jahrtausenden genützt, ob als Sojamilch, Tofu, aber auch als Sojasauce oder Miso. Am bekanntesten hierzulande sind Sojamilch und Tofu, der wie Käse aus geronnenem Sojaeiweiß der Sojamilch gemacht wird. Mittlerweile gibt es (wieder) Sojaanbau in Österreich, selbstverständlich gentechnikfrei und zu einem immer größer werdenden Anteil aus Bio-Landwirtschaft.

Sojamilch

Sojamilch muss, da sie nicht von einem Tier kommt, eigentlich Sojadrink heißen. Das Produkt kann genauso wie Milch verwendet werden und schmeckt leicht bohnig. Auch andere Getreidedrinks wie Hafer, Reis oder Mischungen sind auf dem Markt.

Tofu

Tofu gibt es natur, geräuchert oder gewürzt und in verschiedenen Konsistenzen. Für den Einstieg eignet sich Räuchertofu am besten, weil er – im Gegensatz zum gänzlich neutralen Naturtofu – schon Geschmack mitbringt und nicht mehr intensiv gewürzt werden muss. Entweder roh in Würfel oder Streifen schneiden und z. B. in Salaten oder Currys verwenden, die Streifen mit Essig und Öl – wie man es auch bei Wurstsalat machen würde – marinieren oder knusprig braten.

Ähnliche Beiträge