Die besten Tipps gegen Süßhunger-Attacken

Wenn Sie das nächste Mal wieder das Bedürfnis nach etwas Süßem überkommt, probieren Sie einfach einen dieser Tipps gegen Süßhunger-Attacken. Sie werden sehen, dass es gar nicht so schwer ist, nicht zur Schokolade zu greifen.


Bleiben Sie realistisch

Erwarten Sie kein Wunder, wenn Sie Ihren Zuckerkonsum durch Obst oder andere Nahrungsmittel ersetzen. Eine Banane ist kein Keks und Mineralwasser kein Cola. Doch anstatt die neu entdeckten Möglichkeiten misstrauisch wie Trostpreise zu beäugen, sollten Sie abenteuerlustiger an die Sache herangehen. Probieren Sie Süßholzwurzel-Tee, der das Verlangen nach Zucker rasch stillt, und rühren Sie Zimt statt Zucker in Ihr morgendliches Porridge. Je häufiger Sie Ihren Süßigkeitenkonsum mit Obst, Nüssen oder anderen zuckerfreien Lebensmittel ergänzen, desto schneller gewöhnen Sie sich daran.

Nehmen Sie sich mehr Zeit für sich

Stressfrei Stressfrei Stressfrei

Studien haben gezeigt, dass die meisten Menschen, die häufig unter Süßhunger-Attacken leiden, sich zu wenig um sich selbst kümmern. Sie opfern sich meist für ihre Familie, ihre Kollegen und Freunde auf und belohnen sich in stressigen Situationen mit Süßigkeiten. Achten Sie mehr auf sich selbst und schaffen Sie wieder Raum für sich. Sie werden sehen, dass Sie in Zukunft in Stresssituationen weniger häufig zu Süßigkeiten greifen, wenn Sie ausgeglichener sind.


Essen Sie Mandelmus

Um Ihren Blutzuckerspiegel nicht komplett zu überfordern, sollten Sie ständig ein Glas Mandelbutter im Haus (und im Büro) haben. Sie hilft dabei, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, wenn dieser in den Keller zu rasseln droht. Keine Sorge, Sie können ruhig mehrmals täglich einen Teelöffel zu sich nehmen. Wie wäre es z. B. gemeinsam mit ein paar Apfelspalten?

Belohnen Sie sich mit einem Duft

Versuchen Sie, sich statt mit „Geschmack“ mit „Geruch“ zu belohnen. Düfte können Ihnen helfen, Ihre Stimmung positiv zu beeinflussen und zu verändern. Aroma-Steine oder -Öle können Sie dabei unterstützen, Ihrer Lust nach Süßem gegenzusteuern. Probieren Sie z. B. die Duftrichtungen Neroli, Muskatellersalbei oder Lavendel.

Düfte Düfte Düfte


Nehmen Sie Probiotika und Nahrungsergänzungsmittel zu sich

Kalzium und Magnesium helfen bei Stress und reduzieren den Heißhunger auf Süßes. Gleichzeitig unterstützen Probiotika den Organismus dabei, wieder in sein natürliches Gleichgewicht zu kommen. Sie können aber auch einfach fermentierte, nicht pasteurisierte Lebensmittel wie Sauerkraut oder Kimchi essen. Die Bakterien in solchen Lebensmitteln helfen die Hefepilze im Darm in Schach zu halten, die nach noch mehr Zucker verlangen.