Sporternährung im Winter

Diätologin Barbara A. Schmid gibt Tipps für die richtige Sporternährung im Winter.

Sportler sollten im Winter ihrer Ernährung besondere Aufmerksamkeit schenken. Die häufigen Wechsel zwischen warmer Zimmerluft und kalter Luft draußen, das Einatmen von kalter und trockener Luft und Schwitzen trotz kalter Außentemperatur strapazieren den Körper und belasten das Immunsystem. Wir verraten Ihnen die besten Ernährungstipps bei körperlicher Betätigung im Winter.

 

Mehrbedarf an Flüssigkeit
 

Sportliche Belastung und kalte Temperaturen sorgen für einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf. Trinken Sie ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Bei hoher sportlicher Intensität sind Elektrolytgetränke empfehlenswert. Besonders wärmend wirken Ingwertee oder Teemischungen mit Zimt, Anis, Nelken oder Kardamom.


Wärmende Gewürze
 

Verwenden Sie auch bevorzugt wärmende Gewürze wie Pfeffer, Zimt, Nelken, Muskat, Cayenne oder Chili.


Mehrbedarf an Vitamin A, C, D, E und Zink
 
 

Im Winter ist eine obst- und gemüsereiche Ernährung besonders wichtig. Wintergemüse wie Rote Rüben, Karotten, Sellerie, Kürbis, Kohlgemüse, Kraut, Lauch und Zwiebeln liefern viele Vitalstoffe und Vitamine und stärken die Abwehr. Besser gekocht als roh, um den Körper vor und nach sportlichen Leistungen in der Kälte nicht weiter auszukühlen. Auf Kohl und Zwiebelgemüse sollte vor dem Sport jedoch verzichtet werden. Nehmen Sie z. B. Gemüsesuppen mit Getreideeinlagen und Smoothies aus Obst und Gemüse zu sich.
 

Wärmender Tee Wärmender Tee
Feurige Chilis Feurige Chilis
Buntes Wintergemüse Buntes Wintergemüse



Kohlenhydrate vor dem Sport
 

Ein warmer Getreidebrei (z. B. Porridge) versorgt den Körper mit leicht verträglichen Kohlenhydraten, Vitalstoffen und vor allem Vitamin B, Mineral- und Ballaststoffen. Optimale Energie vor dem Sport bringt der Brei durch das Zugeben von Milchprodukten, Obst und ein wenig Honig. Während der sportlichen Betätigung eignen sich als Energiekick Getreideriegel und Bananen.