Dekorieren mit dem Geist des Wassers

Mit Fundstücken aus der Natur und aquatischen Motiven gelingt es, das Sommergefühl und die Sehnsucht nach Wasser nachhause zu holen.

Ob See, Fluss oder Meer — den Sommer verbinden wir mit Wasser: Inspiriert vom Treiben im und an den Gewässern, holen wir mit unseren Gestaltungsideen die frische Brise vom kühlen Nass ins traute Heim. So wird ein glatt gewaschener Stein, ein weich geschliffenes Stück Treibholz oder ein filigranes Schneckenhaus zum Sinnbild der Urlaubserinnerungen.

Mit allen Wassern gewaschen

Strand und Gewässer bieten spannende Motive und abwechslungsreiches Material zum Basteln und Dekorieren. Schneckenhäuser werden zu Blumentöpfen, ein maritimer Leuchtturm bringt die Sehnsucht der Küste ins Haus und wird zum Glanzlicht auf Ihrem Tisch oder Fensterbrett. An den stilisierten Angeln lassen sich Urlaubsfotos, Postkarten, Fundstücke oder Mitbringsel präsentieren. Sie sind selbst Dekorationsobjekt und bieten einen sinnbildlichen Rahmen für schöne Urlaubserinnerungen. Auch unser Stofffisch symbolisiert die Sehnsucht nach Wasser auf verspielte Weise und macht Lust auf Meer und mehr.

DAS PRINZIP ALLER DINGE IST DAS WASSER, DENN WASSER IST ALLES UND INS WASSER KEHRT ALLES ZURÜCK.

Thales von Milet, griechischer Philosoph (um 625-545 v. Chr.)

Kleine Sukkulenten im Schneckenhaus

  • SIE BRAUCHEN

Schneckenhäuschen in unterschiedlichen Größen, Schere, dünner Spagat, Dremel (kleiner Bohrer) oder Heißklebepistole, kleine Sukkulenten, etwas Blumenerde

  • So geht's

1. Mit dem Dremel ein kleines Loch nahe bei der Öffnung des Schneckenhauses bohren.

2. Ein etwa 40 cm langes Stück Spagat durch das gebohrte kleine Loch fädeln. Wenn kein Bohrer zur Hand ist, kann der Spagat auch problemlos mit der Heißklebepistole fixiert werden.

3. Nun werden die kleinen Sukkulenten mit Erde in die Häuschen gepflanzt. Hierfür etwas Blumenerde in die Schneckenhäuschen füllen und in die Windung drücken. Sukkulenten platzieren und eventuell an den Seiten noch Erde nachfüllen.

4. Die Pflanzen ordentlich hineinpressen und gut festdrücken, sodass sie nicht herausfallen können, und schließlich angießen.

Tipp:

Wunderschön sehen die bepflanzten Schneckenhäuschen auch aus, wenn sie im Freien an einen Ast gehängt werden. Hier müssen sie auch nicht gegossen werden, sie bekommen genügend Regenwasser.

Schneckenhäuschen auf Holztisch Schneckenhäuschen auf Holztisch
Oma und Kind Oma und Kind

Deko-Leuchtturm aus Papprolle

  • SIE BRAUCHEN

Papprolle (Küchenrolle), Zeitungspapier, Stoffreste, Spitze und Zickzacklitze, Tonkarton, kleine Stöckchen, dünner Draht Klebstoff, Heißkleber, Schere

  • So geht's

1. Die Papprolle zunächst mit Zeitungspapier bekleben. Dann drei ca. 4 cm breite Stoffstreifen ringförmig aufkleben.

2. Die Dächer aus Tonpapier ausschneiden und mit Heißkleber ankleben: Kreis fürs Dach (ø ca. 8 cm) vom Rand bis zum Mittelpunkt einschneiden, zu einem passenden Kegel zusammenkleben. Dreieck für den Vordach-Giebel: 3 cm Schenkellänge, Rechteck: Vordach 3 x 6 cm. (Vorlagen zum Download z. B. auf www.dekoliebe.de)

3. Für den Balkon mit der Papprolle einen Kreis auf Tonkarton zeichnen, den Ring um 1,5 cm verbreitern, ausschneiden und ca. 5,5 cm vom oberen Rand entfernt ankleben.

4. Spitze als Fenster und Zickzacklitze an die Dachränder kleben.

5. Kleine Stöckchen mit Heißkleber an den Balkon kleben und den Draht darumbinden, sodass ein Geländer entsteht.

6. Für einen guten Stand den fertigen Leuchtturm in eine mit Sand gefüllte und mit Muscheln dekorierte Schale stellen.

FUNDSTÜCKE RICHTIG VORBEREITEN

Miniatur-Leuchtturm auf Sand mit Seestern Miniatur-Leuchtturm auf Sand mit Seestern

Damit man sich an selbst gesammelten Naturfundstücken noch lange erfreuen kann, werden sie zuhause liebevoll arrangiert oder verbastelt. Doch bevor man mit dem Basteln beginnt, sollte man die Fundstücke ordentlich reinigen.

Wenn Sand und Erde oder Pflanzenreste weggewischt oder abgespült sind, reicht es etwa bei Holz und Steinen aus, sie gut zu trocknen.

Bei Muscheln und Schneckenhäusern (nur unbewohnte Häuschen mitnehmen!) empfiehlt es sich, sie nach einer groben Reinigung unter fließendem Wasser auch für einige Minuten in einem großen Topf mit Wasser abzukochen, um der Geruchsbildung vorzubeugen.

Noch besser legt man Muscheln und Schneckenhäuser für mehrere Stunden in Essigwasser oder Zitronensäure ein, danach nochmals spülen und gut austrocknen lassen. Wenn die Kalkgebilde glänzen sollen, überzieht man sie mit Klarlack, Nagellack oder reibt sie mit Baby- oder Pflanzenöl ein.

Kleine Angeln für Urlaubserinnerungen

  • SIE BRAUCHEN

Stöckchen, ca. 50 cm lang, leicht gebogen, Draht, ca. 0,4 mm dick, Draht, ca. 1 mm dick, Kneifzange, Rundzange

  • So geht's

1. Zunächst schneidet man sich von dem dickeren Draht vier ca. 5 cm lange Stücke zurecht.

2. Zwei davon biegt man nun wie einen Achter um das Stöckchen: eins an der Spitze, das nächste 15 cm weiter unten. Die überstehenden Enden mit einer Zange abschneiden.

3. Das dritte Drahtstückchen wieder 15 cm weiter unten anbringen und dabei ein Stück als „Kurbel“ zur Seite biegen.

4. Den dünnen Draht darum herumwickeln.

5. Diesen Draht dann weiter durch die oberen „Achter“ ziehen und beliebig herunterhängen lassen.

6. Aus dem vierten dicken Drahtstück einen Angelhaken biegen und am Ende festknoten. Schon ist die erste Angel fertig. Die Angeln machen sich gut im Arrangement mit gesammelten Naturfundstücken oder Souvenirs aus dem Urlaub. Auch als Fotohalter sind sie ein origineller Hingucker.

Frecher Fisch aus Stoffresten

SIE BRAUCHEN:
2 Stoffreste in beliebigen Farben Füllwatte, Nähgarn dünnes Satinband, Knöpfe, Nähzubehör

1. Die Stoffe links auf links legen, mit Stecknadeln zusammenheften, Fischform übertragen (Muster gibt’s im Internet) und ausschneiden.

2. Mit Nadel und Garn einmal rundherum die Kontur des Fisches mit einem groben Geradstich absteppen, dabei die Schwanzbreite als Füllöffnung offen lassen.

3. Fischkörper mit Füllwatte ausstopfen. Die Schwanznaht schließen.

4. Auf beiden Seiten je einen Knopf als Fischauge annähen.

5. Zuletzt das Satinband mit einer lockeren Masche um die Schwanzflosse anbringen.


Selbst gemachter Stofffisch Selbst gemachter Stofffisch

Tipp:

Wunderschön sehen die bepflanzten Schneckenhäuschen auch aus, wenn sie im Freien an einen Ast gehängt werden. Hier müssen sie auch nicht gegossen werden, sie bekommen genügend Regenwasser.

Buchtipp:

DekoLiebe Küche Koch- und Dekorezepte fürs ganze Jahr von Imke Johannson, Lifestyle Busse Seewald 2014

Die beiden Dekorationen „Leuchtturm“ und „Angel“ sowie weitere fröhliche Gestaltungsideen und viele seelenwärmende Kochrezepte für den Alltag finden Sie im liebevoll gestalteten Buch „DekoLiebe Küche“.