Willkommen bei efef

Fleischwaren aus Vorarlberg
  
 

Illustration Kuh Illustration Kuh
Karte Vorarlberg Karte Vorarlberg

Wenn’s um die Wurst geht


Die Fleisch- und Wurstmarke efef beliefert hunderte ADEG Kaufleute mit feinsten Fleisch- und Wurstwaren. Eine Erfolgsstory zwischen Hohenems, Radstadt und Wiener Neudorf – wie aus dem Effeff.
 
Kein Wunder, dass man den Produktionsbetreib für Fleisch- und Wurstwaren bei der Gründung im Jahr 1978 schlicht und einfach „efef“ benannte. Die umgangssprachliche Redewendung „Etwas aus dem Effeff zu können oder zu kennen“ bedeutet, eine Sache vorzüglich zu beherrschen bzw. entsprechendes Wissen sehr schnell abrufen zu können oder sich ergebende Zusammenhänge zügig zu verstehen. Das muss man auch können, wenn man in Österreich frische Fleisch- und Wurstwaren liefert, wobei das Hauptaugenmerk auf Wurstwaren, die in den hochmodernen Produktionsstätten in Hohenems und Radstadt hergestellt werden, liegt.
 

Fleisch wird zum Reifen aufgehängt. Fleisch wird zum Reifen aufgehängt.

Vorzügliche Qualität, eben aus dem Effeff

efef ist immer noch ein Handwerksbetrieb, denn hier regieren nicht ausschließlich sterile Maschinen, sondern gut ausgebildete Metzger und Fachkräfte müssen im wahrsten Sinne des Wortes Hand anlegen, wenn es um die Herstellung von Leberkäse, Sulzen oder ähnlichen Köstlichkeiten geht. Mit den Verpackungsvarianten stellen sie ca. 220 verschiedene Verkaufsartikel her. 45 Mitarbeiter in Radstadt und weitere 100 in Hohenems dämmen den Heißhunger der Österreicher auf Wurst- und Selchwaren mit den höchsten Qualitätssiegeln um ein gutes Stück ein.

 

Produkte

  • Fleischwaren
  • Wurstwaren

Nur nachhaltige AAA-Produkte für die ADEG Frischetheken

Fleischzerlegung Fleischzerlegung


Geschnitten oder im Ganzen landen im Jahr pro Kopf dreizehn Kilogramm Wurst- und Selchprodukte auf dem österreichischen Teller. Im Jahr 2014 wurden davon allein bei den efef-Betrieben 5.000 Tonnen hergestellt, was ca. 20 Tonnen Wurst pro Produktionstag bedeutet. Nachhaltigkeit – sowohl bei der Herstellung der reichhaltigen Palette als auch bei der Beschaffung der Zutaten – sind für das Unternehmen oberste Gebote.
 
 

efef will einen Beitrag dazu leisten, dass sich die Konsumenten gesund und ausgewogen ernähren können. Daher haben sie schon vor Jahren die Geschmacksverstärker weggelassen, die Produkte sind allesamt glukose- und laktosefrei und auch allergenfrei.

Weiters ist jedes Stück Fleisch, das angeliefert und verarbeitet wird mit dem Stempel „AAA“ versehen. Ein Stempel, der Herkunft, Aufzucht und Schlachtung in Österreich gewährleistet. efef besteht sogar noch auf ein viertes A, welches die Geburt in heimischen Ställen gewährleistet. Nachhaltigkeit ist bei efef nicht Wurst! Täglich werden vom Qualitätsmanagement der efef Proben genommen und eine Verkostung jener Waren durchgeführt, die innerhalb kürzester Zeit in den Frischetheken und Regalen der ADEG Märkte angeboten werden.

Weitere Lieferanten